Sauberes Trinkwasser für ALLE! – Nanotechnik macht es möglich

nano2

Naturwissenschaften brauchen mutige und neugierige Menschen. Der gemeinnützige Verein Initiative junge Forscherinnen und Forscher (IJF) wurde mit dem Ziel gegründet, junge Menschen für Naturwissenschaften zu begeistern.

Unsere Schule durfte sich innerhalb eines Schuljahres zum zweiten Mal über den Besuch des Nanoshuttles freuen. Herr Liebau begrüßte die beiden Referenten der Universität Würzburg sowie die beiden Physikkurse der Q11.

Zu Beginn erhielten die Schüler in einem Vortrag einen Einblick in die faszinierende Welt der Nanotechnologie. Bei der Nanotechnik (nanos = griechisch für Zwerg) geht es um kleinste Partikel. Da diese Teilchen wesentlich kleiner sind als die Wellenlänge des sichtbaren Lichts, können sie weder mit dem bloßen Auge noch mit optischen Geräten sichtbar gemacht werden.

Die Wasserversorgung in Deutschland ist gesichert. Gleichzeitig ist sich jeder darüber bewusst, dass dies für weite Teile der Welt nicht der Fall ist. Membrane sind uns von Funktionskleidung bekannt, die Wasser abweisen aber dennoch atmungsaktiv sind. An der Uni Kassel wurde PAUL (Portable Aqua Unit for Lifesaving) entwickelt, eine tragbare Wasseraufbereitungsanlage, die Trinkwasser für 500 Personen in Katastrophengebieten bereitstellen kann. Der Nano-Membranfilter entfernt dabei sogar Cholera-Bakterien.

nano2b

Im Anschluss an den Einführungsvortrag nahmen die Schüler an unterschiedlichen Workshops teil. Eine Gruppe führte verschiedene Experimente durch: Mit einem Laser wurde untersucht, in welcher Flüssigkeit kleinste Milchpartikel gelöst werden konnten. Auch stellten die Schüler selbst Nanostrukturen her:  Halte eine kleine Glasplatte (Glasobjektträger) über eine brennende Kerze. Die entstehende Struktur in Form einer Rußschicht ist wasserabweisend.

Parallel wurde erforscht, wie man Nanostrukturen sichtbar machen kann. Mit Hilfe eines Rasterkraftmikroskops und Partikelmessgeräts wurde den Schülern verdeutlicht, was „Nanokosmos“ bedeutet.

Abschließend konnten die Schüler Fragen zu Ausbildungs- und Studiengängen stellen. Es entwickelten sich angeregte Gespräche. Interessierte Nachfragen sind das deutlichste Zeichen für eine gelungene Veranstaltung. Vielen Dank für diesen tollen Besuch und das bei einigen Schülern entfachte Feuer für die Forschung.

Großer Erfolg des Robotik-Teams

09 Teamfoto02klein

M. Liebau - Erschöpft aber glücklich kehrte unser Team Needs No Name abends am Samstag, den 24.01. zurück vom Regionalentscheid des FIRST LEGO League-Wettbewerbs an der Technischen Universität München, im Gepäck ein hervorragender 2. Platz in der Gesamtwertung.

Zum diesjährigen Thema „Learning Unleashed“ hatte das Team seit September vier unterschiedliche Tests entwickelt, anschließend diese in der 5. Jahrgangsstufe durchgeführt und ausgewertet. Die Ergebnisse wurden in den einzelnen Klassen präsentiert und besprochen. So erhielten die jungen Schüler Anregungen, unter welchen Bedingungen sie am besten lernen können. Gleichzeitig arbeitete man intensiv mit großem Einsatz an der Entwicklung und Programmierung eines Roboters, um am Wettbewerbstag beim „Robot-Game“ bestehen zu können.

02 Designwertung01klein

Doch zunächst gaben am Samstagvormittag die NNNS ihre inhaltlich gut aufbereitete Präsentation zum Besten. Die Reaktion der Jury ließ aber eher vermuten, dass diese sie nicht nachhaltig beindruckt hatte. Beim Robot-Game steigerte sich das Team nach schwachem Start und konnte sich für das Halbfinale qualifizieren. Am Ende wurde es für ihre zeitaufwändige Vorbereitung mit einem 2. Platz in dieser Kategorie belohnt. Ein 3. Platz in der Kategorie „Robotdesign“ (Bewertung der Programmierung, der Funktionalität des Roboters und der verwendeten Werkzeuge) und einer gefühlsmäßig guten Leistung beim Teamspiel ließ die Spannung steigen: Da der 1. Platz in der Gesamtwertung durch das herausragende Team Go Robot (Gymnasium Ottobrunn) bereits vergeben war, konnte man sich nur noch mit dem 2. Platz für die nächste Runde qualifizieren.

Deshalb war die Freude umso größer, als die NNNs erfuhren, dass sie sich knapp vor der Konkurrenz durchsetzt hatten und am 07.02. am „FLL Semi Final Central Europe Middle“ in Regensburg teilnehmen dürfen.

Wir gratulieren ganz herzlich Maximilian Gruber, Andreas Marxer (beide 7e), Christoph Starnecker, Jan Donhauser (beide 8b), Dennis Simons (9a), Quirin Stadtmüller (9e), Florian Donhauser (10b), Benedikt Nagel (10d) und Tim Bott (10f).

Ein großes Dankeschön unseren Helfern Josias Fehsenfeld, Magnus Elstner (beide Q11), Bernhard Krautloher (10d), und Yannic Fehsenfeld (Q12). Vielen Dank auch den ehemaligen Schülern Michael Elstner (Transport), Stefan Weiß und den Eltern und Geschwistern für ihre Unterstützung am Wettbewerbstag!

Vortragsreihe ADHS

Das Generationenhaus Kaufbeuren e.V. beschäftigt sich in drei Vorträgen mit dem Thema ADHS und lädt alle Interessierten herzlich dazu ein. Die Referentin, Frau Borelli-Montigny, ist in Kaufbeuren Ärztin und hat durch ihre verschiedenen Seminare und Weiterbildungen in diesem Bereich Erfahrung gesammelt.

Die Termine und weitere Informationen finden Sie in diesem Dokument.

Die nächsten Termine

Di., 03. Mär. 2015, 10:20 Uhr - 18:00 Uhr
Ski- und Snowboardtag
Do., 05. Mär. 2015, 19:00 Uhr -
Informationsabend zur Forscherwoche in Berchtesgaden (J7)
Fr., 06. Mär. 2015, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr
Informationsveranstaltung für die künftigen 5. Klassen
Di., 10. Mär. 2015, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
Vortrag "Oh Stress lass nach... Vom sinnvollen Umgang mit unserem evolutionären Erbe" (Herr Dr. Miethge)
Sa., 14. Mär. 2015, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
"Lippels Traum" (Theateraufführung der Theaterklasse 6d)
So., 15. Mär. 2015, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
"Lippels Traum" (Theateraufführung der Theaterklasse 6d)
Di., 17. Mär. 2015, 19:00 Uhr - 20:00 Uhr
Spanisch-Information für Eltern von Schülern der J9

Kontakt zur Schule

Jakob-Brucker-Gymnasium Kaufbeuren

Neugablonzer Straße 38
87600 Kaufbeuren

Tel.: +49 8341 96655-0
Fax: +49 8341 96655-199

Email: schule@jakob-brucker-gymnasium.de

Login zum internen Bereich der Homepage (NICHT XGUI)

Link zur XGUI

 

Partnerschule der LEW-Bildungsinitiative

Logo3malE JPGhttp://www.lew-3male.de